8 Tipps für die Arbeit von zu Hause aus während der Pandemie

8 Tipps für die Arbeit von zu Hause aus während der Pandemie
Ab etwa März 2020 begannen mehr Menschen als je zuvor mit der Arbeit von zu Hause aus, und dies geschah unerwartet. Organisationen und Mitarbeiter hatten keine Zeit, Remote-Arbeit zu planen oder über die besten Methoden für die Umstellung von Teams, Verfahren und Mentalität auf einen reinen Online-Arbeitsplatz nachzudenken. Niemand wusste (und weiß es immer noch nicht), wie lange die COVID-19-Pandemie andauert und daher die obligatorische Fernbeschäftigung bestehen bleibt.
Wenn Sie mit dem Homeoffice-Lebensstil noch nicht vertraut sind, sei es aufgrund des Coronavirus oder weil Sie einen Remote-Arbeitsplatz gefunden haben, haben Sie möglicherweise festgestellt, dass Sie Ihre Lebensgewohnheiten anpassen müssen, um erfolgreich zu sein.
Jeder, der aus der Ferne arbeitet, muss herausfinden, wo und wann er arbeiten möchte und wie er die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben ziehen kann. Wie sieht es mit Büroumgebungen, beruflicher Weiterentwicklung, Schulungsprogrammen und dem Aufbau von Beziehungen zu Kollegen aus?
Wenn Sie aus der Ferne arbeiten, vor allem wenn Sie die meiste Zeit zu Hause arbeiten, müssen Sie sich diesen und anderen Herausforderungen stellen. Daher haben wir die acht besten Tipps für Sie zusammengestellt, um Ihr WFH-Erlebnis effizient zu verbessern.

 Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

  • Balancieren Sie den Zeitplan
  • Sei ein Morgenmensch
  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihren Zeitplan
  • Lass das Zögern los
  • Haben Sie einen eigenen Arbeitsplatz
  • Geselligkeit mit Ihren Kollegen ist Pflicht
  • Haben Sie eine separate Telefonnummer:
  • Planen Sie eine angemessene Pausenzeit ein:

Balancieren Sie den Zeitplan

Erstellen Sie einen Zeitplan und verpflichten Sie sich dazu. Zahlreiche Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, sind der Meinung, dass klare Grenzen, wann sie arbeiten oder Feierabend machen sollen, dem Einzelnen dabei helfen, die Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten. Wenn das Unternehmen dies jedoch vorsieht, ist die Flexibilität ein weiterer wesentlicher Vorteil von WFH. Um sich an die Zeitzone einer anderen Person anzupassen, muss man möglicherweise den Tag verlängern oder früher beginnen. Wenn Sie dies getan haben, stellen Sie sicher, dass Sie früher als gewöhnlich fertig sind oder sich am nächsten Tag etwas länger ausruhen, um dies auszugleichen.

Sei ein Morgenmensch

Es ist eine Sache, sich zu einer bestimmten Zeit an den Arbeitsplatz zu setzen und mit der Arbeit zu beginnen. Ein weiterer Schritt besteht darin, ein Muster zu entwickeln, das Sie in den Sitz bringt. Eine Routine ist effektiver als eine Uhr, um Sie jeden Morgen aus dem Bett zu bringen. Welcher Teil Ihres täglichen Rituals deutet darauf hin, dass Sie mit der Arbeit beginnen? Möglicherweise kochen Sie eine Tasse Kaffee, bevor Sie mit Ihrer To-Do-Checkliste beginnen. Es kann sein, dass Sie vom Training nach Hause kommen oder sich fertig machen. Achten Sie auf eine feste Routine, wie z. B. Zähneputzen oder die Rückkehr vom Supermarkt. Markieren Sie alles, was als Indikator dienen kann. Auf diese Weise können Sie die neue Praxis, Ihren Arbeitstag zu beginnen, integrieren.

Informieren Sie Ihre Familie über Ihren Zeitplan

Legen Sie mit anderen Hausbewohnern Grundregeln fest oder teilen Sie Ihren Arbeitsplatz. Wenn Ihre Kinder beispielsweise zu Hause lernen oder nach der Schule nach Hause zurückkehren, während Sie aktiv arbeiten, benötigen sie klare Richtlinien darüber, was sie in Ihrer Nähe tun dürfen und was nicht. Wenn Sie einen Arbeitsplatz mit einer anderen Person teilen, die die gleiche Heimarbeitsroutine hat, müssen Sie möglicherweise Ruhezeiten, Konferenzzeiten und Alltagsgegenstände wie Stühle und Tische vereinbaren.

Lass das Zögern los

Wenn Sie für ein Unternehmen oder eine Organisation arbeiten, die WFH ermöglicht, fordern Sie die gewünschte Ausrüstung an, sobald Sie mit der Arbeit von zu Hause aus beginnen, oder sogar innerhalb weniger Tage, nachdem Sie erkannt haben, dass Sie etwas Neues benötigen. Es ist wichtig, frühzeitig festzulegen, dass Sie nach dem fragen, was Sie benötigen, um Ihre Arbeit effektiv zu erledigen. Zu dieser Ausrüstung können der entsprechende Bildschirm, die Maus, die Tastatur, der Schreibtisch, der Stuhl, der Tintenstrahldrucker, das Programm usw. gehören. Organisationen, die es gewohnt sind, dass ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten, verfügen über einen Kontingent für Remote-Bürobedarf. Erkundigen Sie sich, was es ist und wie oft es aktualisiert wird. Es schadet auch nicht, sich zu erkundigen, ob eine Leihvereinbarung besteht oder wer für den Rückversand oder die Entfernung veralteter Geräte aufkommt. Einige Remote-Firmen bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, einen Experten hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass ihre Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet sind.

Haben Sie einen eigenen Arbeitsplatz

Im Idealfall hätten Remote-Mitarbeiter nicht nur einen separaten Arbeitsbereich, sondern auch zwei PCs. Eines für die Arbeit und eines für den privaten Gebrauch. Dies ist für den Arbeitgeber sicherer und ermöglicht es Ihnen außerdem, alle Ihre NSFW-Handlungen vertraulich durchzuführen. Allerdings verfügt nicht jeder in seinem Haus über einen freien Raum, den er als Arbeitsplatz nutzen kann, und zwei Computer sind nicht immer machbar. Alternativ können Sie einen Tisch- oder Schreibtischbereich sowie einige Zubehörteile reservieren, die nur für die Arbeit verwendet werden. Es ist Ihre persönliche Zeit, wenn Sie es auf Ihrem Schoß haben, und Ihre Arbeitszeit, wenn ein Computer mit einer Tastatur und einem Monitor verbunden ist. Möglicherweise möchten Sie Ihr Speichergerät aufteilen und ein anderes Benutzerprofil für Ihren Arbeitsplatz einrichten. Ein weiterer toller Tipp ist, einen tragbaren Monitor in Ihrer Katze zu haben. Sie sind außerdem einfach zu warten, nehmen nur minimalen Platz ein und machen ein dediziertes Backup-System überflüssig. Zusätzlich zu ihrer Langlebigkeit sind sie auch preisgünstig, sodass tragbare Monitore einem breiteren Benutzerkreis zugänglicher werden. Es kann die Produktivität, Effektivität und Produktivität der Benutzer verbessern. Sie sind unglaublich kosteneffektiv und zuverlässig und fördern eine umfassende Serviceeffizienz.

Geselligkeit mit Ihren Kollegen ist Pflicht

Isolation, Distanziertheit und Entfremdung sind in WFH-Umgebungen weit verbreitete Probleme, insbesondere für Extrovertierte. Unternehmen mit einer Remote-Arbeitskultur bieten häufig Möglichkeiten zur Sozialisierung. Sie können beispielsweise Kanäle in einer Arbeitsgruppen-Messaging-Software wie Asana einrichten, um gemeinsame Interessen zu besprechen oder Treffen für Personen am selben Ort zu planen. Bestimmen Sie, wie viel Interaktion Sie benötigen, um sich verbunden und einbezogen zu fühlen. Auch wenn Sie unglaublich introvertiert sind und keine Lust auf soziale Kontakte haben, versuchen Sie ein paar spannende Aktivitäten, um sich mit ihnen vertraut zu machen, falls Sie sich dazu entschließen, sie in Zukunft zu haben. Wenn Sie nicht für ein Unternehmen arbeiten, das über eine solide Heimarbeitskultur verfügt, müssen Sie sich möglicherweise stärker für den Aufbau von Kontakten einsetzen.

Haben Sie eine separate Telefonnummer:

Erstellen Sie eine Mobiltelefonnummer, die Sie ausschließlich für die Interaktion mit Kollegen und Kunden verwenden. Es muss sich nicht unbedingt um ein Heim- oder Zweithandy handeln, und es muss auch nicht unbedingt eine lokale Sim verwendet werden. Es kann sich um einen VoIP-Anbieter wie Skype oder Google Voice handeln. Wie bei einigen anderen Vorschlägen auch, können Sie mit einer separaten Telefonnummer das WFH-Guthaben verwalten.

Planen Sie eine angemessene Pausenzeit ein:

Wenn Sie für ein Unternehmen arbeiten, informieren Sie sich über die Pausenregelung des Unternehmens und nutzen Sie diese. Wenn Sie selbstständig sind, nehmen Sie sich tagsüber genügend Zeit, um sich von der Tastatur und dem Bildschirm oder dem Telefon zu entfernen. Eine Mittagspause und zwei 15-Minuten-Intervalle scheinen in den USA für Vollzeitbeschäftigte die Norm zu sein. Wenn Sie am Computer arbeiten oder einer anderen sitzenden Tätigkeit nachgehen, ist es wichtig, ab und zu aufzustehen und herumzulaufen, mindestens einmal pro Stunde. Es hilft auch, regelmäßig Pausen vom Bildschirm einzulegen, auch wenn diese nur 10 Sekunden dauern.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen